Elektro-Smok im Haus




Bild "Hauseinführungsleitung.jpg"


Wo immer ein elektrischer Strom fließt, bildet sich ein elektromagnetisches Feld (EMF). Dieses ist umso größer, je stärker die Stromstärke ist.

Selbst wenn kein Strom fließt, haben Sie z.B. rund um eine Steckdose ein EMF in Größe eines Handballes.

Besonders relevant ist der Elektro-Smog im Haushalt bei folgenden Geräten:

Mikrowelle:    Strahlung bis zu 6 Meter.
Sicherheitswarnung in der Bedienungsanleitung: während des Garvorgangs nicht vor das Gerät stellen. Milch und Milchprodukte verändern ihre chemische Struktur. Aufgewärmtes Essen wird energetisch wertlos, da es mit links drehender "schlechter" Energie aufgeladen wird. Diese Energie wirkt für die körpereigene Energie abladend, d.h. Energieentzug mit einer Verschlechterung des Immunsystems.

Fernseher / PC-Bildschirm:   Strahlung bis zu 6 Meter.
Röhrenbildschime senden zudem geringe Menge Röntgenstrahlung, die als Krebs erregend gilt. Die Dosis der Strahlenbelastung wird bestimmt von der Menge der Strahlung mal der Zeit, in der man der Strahlung ausgesetzt ist. Bei Bildschirmarbeitsplätzen im Büro sind das 8 Stunden am Tag. Vor dem Fernseher verbringen die Menschen in der Regel auch mehrere Stunden am Tag.

Ein wirksamer Schutz ist der Elektro-Chip:
Alle elektrischen Leitungen strahlen eine rechtsdrehende positive Energie ab. Das aufgewärmte Essen aus der Mikrowelle ist mit Elektro-Chip positiv rechtsdrehend, was Ihr Heilpraktiker mit dem Pendel messen kann.

Besonders wichtig: Elektro-Smog im Schlafzimmer

Literatur:
Elektosmog Report 2006
von Harald Zisler und Martina Braun
ISBN 3-7723-4160-8  Euro 9,30